Fischerprüfung Abnahme

Kreis Eifelkreis Bitburg-Prüm
Leistungsbeschreibung
Für die erstmalige Erteilung eines rheinland-pfälzischen Fischereischeins (siehe Fischereischein) ist in aller Regel eine bestandene Fischerprüfung erforderlich. In dieser Prüfung sind ausreichende Kenntnisse über Fischarten, die Hege der Fischbestände und Pflege der Fischgewässer, die Fanggeräte und deren Gebrauch, die Behandlung gefangener Fische und die fischereirechtlichen, tierschutzrechtlichen und naturschutzrechtlichen Vorschriften nachzuweisen. Fischerprüfungen aus anderen deutschen Bundesländern werden durch einen dort ausgestellten Fischereischein belegt. 
 
Eine Fischerprüfung müssen u.a. folgende Personen nicht nachweisen:
  1. Jugendliche, wenn sie einen Jugendfischereischein lösen,
  2. Menschen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung keine Prüfung ablegen können, für die Lösung des Sonderfischereischeins, 
  3. beruflich ausgebildete Fischer und Fischzüchter mit entsprechender Abschluss- oder Meisterprüfung  sowie Personen, die hierzu ausgebildet werden,
  4. Personen, die auf dem Gebiet der Fischerei wissenschaftlich ausgebildet sind,
  5. Personen, die im Inland keinen Wohnsitz haben oder die dem Diplomatischen Corps angehören.
Spezielle Hinweise für - Kreis Eifelkreis Bitburg-Prüm

Einen Fischereischein erhalten Sie bei den zuständigen Ordnungsbehörden (Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen). Für den Erwerb eines Fischereischeines ist u. a. die Vorlage eines Zeugnisses über die Ablegung der Fischerprüfung erforderlich. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei den Ordnungsbehörden.

In Rheinland-Pfalz wird landeseinheitlich viermal im Jahr eine Fischerprüfung durch die Unteren Fischereibehörden durchgeführt. Die Prüfungstermine werden rechtzeitig vorher in den Kreisnachrichten bekannt gegeben. Prüfungen finden jeweils am ersten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember statt. Entsprechende Vorbereitungskurse werden durch die örtlichen Fischereivereine bzw. -verbände oder online durchgeführt. Die vorläufige Zulassung zur Fischerprüfung ist vorher schriftlich zu beantragen. An Unterlagen werden benötigt:

  • Personalausweis
  • Vollmacht, soweit die Anmeldung für einen Dritten erfolgt
  • Die Prüfungsgebühr beträgt 29,00 €. Die endgültige Zulassung zur Prüfung erfolgt, wenn der/die Bewerber/in - den Nachweis über eine mindestens Teilnahme an einem Vorbereitungskurs bzw. Praxistag nachgewiesen hat, die Prüfungsgebühr rechtzeitig vor Prüfungsbeginn gezahlt wurde und das 13. Lebensjahr am Tag der Prüfung vollendet ist

Einen Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung steht im Bereich "Dokumente & Downloads" zur Verfügung.

Die Fischerprüfung wird in einem schriftlichen Verfahren durchgeführt, die Prüfungsfragebogen werden einheitlich für ganz Rheinland-Pfalz erstellt und enthalten 50 Fragen zu den Themen

  • Allgemeine Fischkunde,
  • Spezielle Fischkunde,
  • Gewässerkunde,
  • Gesetzeskunde Tier
  • und Naturschutz sowie Gerätekunde,

die innerhalb von zwei Stunden zu beantworten sind. Nach bestandener Prüfung wird ein Prüfungszeugnis ausgehändigt. Für Schwerbehinderte kann ein Sonderfischereischein ausgestellt werden. Jugendlichen ab dem 7. Lebensjahr kann ein Jugendfischereischein ausgestellt werden. Weitere Auskünfte zur Erteilung eines Fischereischeines erteilen Ihnen die für Ihren Wohnsitz zuständigen Stadt-/Verbandsgemeindeverwaltungen

Welche Unterlagen werden benötigt?
Spezielle Hinweise für - Kreis Eifelkreis Bitburg-Prüm

Die endgültige Zulassung zur Prüfung erfolgt, wenn der/die Bewerber/in - den Nachweis über eine mindestens 35-stündige Teilnahme an einem Vorbereitungskurs nachgewiesen hat, die Prüfungsgebühr rechtzeitig vor Prüfungsbeginn gezahlt wurde und das 13. Lebensjahr am Tag der Prüfung vollendet ist.

Welche Gebühren fallen an?
Spezielle Hinweise für - Kreis Eifelkreis Bitburg-Prüm

Die Prüfungsgebühr beträgt 29,00 €.